Organisatorische Gestaltung in der Post Merger Integration: by Sven Hackmann

By Sven Hackmann

Die put up Merger Integration leistet einen wesentlichen Beitrag für den Erfolg von Unternehmungszusammenschlüssen. Anhand von zwei Gestaltungsdimensionen zeigt Sven Hackmann die Umsetzung der organisatorischen Integration auf. Die Gestaltungsdimension „Organisation der Integration (Odl)“ bildet den organisatorischen Rahmen für die Gestaltungsdimension „Integration der organization (IdO)“, in der die organisatorische Zusammenführung umgesetzt wird. In Abhängigkeit vom gewählten Integrationsansatz ergeben sich hier unterschiedliche Herausforderungen für die organisatorische Gestaltung.

Show description

Read or Download Organisatorische Gestaltung in der Post Merger Integration: Eine organisationstheoretische Betrachtung unterschiedlicher Integrationsansätze PDF

Similar systems & planning books

E-Innovation: Innovation 01.03 (Express Exec)

Quick music path to profitable innovation in a electronic worldCovers the major parts of e-innovation, from making plans for non-stop switch and pattern forecasting to e-innovation methods and dispensed innovationExamples and classes from a few of the world's so much leading edge companies, together with Napster, Cybiko, RedHat, Handspring and Sony, and ideas from the neatest thinkers, together with Eric S.

The Business Case for Corporate Social Responsibility: Understanding and Measuring Economic Impacts of Corporate Social Performance

Lately, students and practitioners have both been attracted by means of the proposal that company Social accountability (CSR) don't need to only be a high priced legal responsibility to non-public enterprise yet can occasionally be within the very curiosity of businesses themselves. This booklet types a conceptual research of and an empirical research in this company case for CSR.

Change Lessons from the CEO: Real People, Real Change

"5 stars: remarkable, a needs to learn for any supervisor or chief" - Sarah shares - Chartered administration Institute (CMI)"This ebook is a powerful, significant and simple consultant for somebody attempting to deal with swap in a latest agency at the present time" - inManagement magazineReal tales from genuine CEOs on imposing winning switch tasks in any organizationChange is hard.

The Value Net: A Tool for Competitive Strategy

When you come to think in a map, it's very tricky to alter it, and, in the event that your proof are fallacious then you definitely can be hoping on a map that's flawed too. Too frequently 'mental maps' act like blinkers instead of publications - fighting us from appearing successfully. Rafael Ramirez (from the Preface) the price web a device for aggressive method Cinzia Parolini SDA Bocconi, institution of administration, Milan, Italy confronted with a regularly altering, and an more and more aggressive, enterprise surroundings, strategic analysts and senior managers are nonetheless reluctant to forsake the commonly used and standard instruments and versions that have been conceived within the very varied international of the Seventies and Nineteen Eighties.

Additional resources for Organisatorische Gestaltung in der Post Merger Integration: Eine organisationstheoretische Betrachtung unterschiedlicher Integrationsansätze

Example text

Grundlegung 30 cen. Das Management und die Mitarbeiter der beteiligten Unternehmungen werden als Integrationssubjekte bezeichnet. Das Integrationsziel besteht in der Realisierung von Wertsteigerungen. Schließlich erfolgt die Umsetzung der Integration allgemein mit dem Mittel der Interaktion zwischen Management und Mitarbeitern der beteiligten Unternehmungen. Dabei wird regelmäßig ein planerisch gestaltendes Vorgehen gewählt. Im Kontext der vorliegenden Arbeit wird die Post Merger Integration als eigenständiger, rationaler Prozess verstanden, in dem zielorientierte Maßnahmen zur Zusammenfiihrung zweier Unternehmungen zu einer funktionierenden neuen Unternehmung mit dem Zweck der Erzielung von ökonomischen Vorteilen koordiniert umgesetzt werden.

Gerpott [Integrationsgestaltung 1993], S. , insbes. S. 49f. Vgl. BuonolBowditch [Human 1989], S. 71; Sautter [Untemehmensakquisitionen 1989], S. 32. Vgl. Wächter [Vorraussetzungen 1990], S. 116f. Vgl. Lucks/Meckl [Merger 2002], S. 5f. Vgl. Wirtz [Mergers 2003], S. 57. Unter Motiven werden hier künftige Zustände verstanden, die angestrebt werden, vgl. Kirsch [Untemehmensführung 1991], S. 205. Aus diesem Grund werden im Folgenden Ziele und Motive synonym verstanden. Vgl. Gerpott [Integrationsgestaltung 1993], S.

25. Vgl. grundlegend zum Transaktionskostenansatz Coase [Firm 1937]; Williamson [TransactionCost 1979] und Williamson [Transaktionskostenökonomik 1996]. Grundlegung 34 1S4 kosten an. Auf der anderen Seite entstehen interne Transaktionskosten durch hierarchische Koordination in der Organisation der Unternehmung. P" Des Weiteren sind Eigenschaften der beteiligten Transaktionspartner fiir die Höhe der Transaktionskosten relevant. Dabei handelt es sich zum einen um die begrenzte Rationalität der Transaktionspartner.

Download PDF sample

Rated 4.52 of 5 – based on 31 votes