Im Fokus: Neurowissen: Träumen, Denken, Fühlen - Rätsel by Nadja Podbregar, Dieter Lohmann

By Nadja Podbregar, Dieter Lohmann

Können wir im Schlaf lernen? Wie weit reicht der Einfluss der Hormone? Und was once bestimmt, ob wir hochgabt oder nur Durchschnitt sind? Im Zentrum all dieser Fragen steht unser Gehirn, die Schaltzentrale unserer Persönlichkeit und unseres Menschseins. In den letzten Jahren sind Neurowissenschaftler immer tiefer in die Struktur und Physiologie des Gehirns vorgedrungen. Immer wieder entdeckten sie neue, überraschende Zusammenhänge und Wechselwirkungen, die auch unser Bild von uns selbst ständig verändern. Doch noch sind längst nicht alle „Mitspieler“ im Konzert unseres Bewusstseins bekannt.

Dieses Buch nimmt Sie mit auf Erkundungsreise zu faszinierenden, rätselhaften und beeindruckenden Phänomenen unseres Denkes, Fühlen und Bewusstseins.

Show description

Read or Download Im Fokus: Neurowissen: Träumen, Denken, Fühlen - Rätsel Gehirn PDF

Similar german_14 books

Physik für Mediziner: Eine Einführung

"Ein trockenes Fach" urteilen die meisten Medizinstudenten über die Physik. Mit umso mehr Vergnügen nehmen sie dieses Lehrbuch zur Hand, denn der Autor beschreibt die Grundlagen der Physik kurzweilig, anschaulich und präzise. Über four hundred Abbildungen und zahlreiche Beispiele aus dem (medizinischen) Alltag fördern das Verständnis für physikalische Inhalte.

Schulsozialarbeit am Übergang Schule - Beruf

Schulsozialarbeit übernimmt häufig zentrale Aufgaben am Übergang Schule-Beruf. Zum Teil gehört die Berufsorientierung zu den expliziten Schwerpunkten ihrer Arbeit, zum Teil ist sie eine wichtige Schnittstelle am Übergang Schule-Beruf für Lehrkräfte, Eltern und Jugendliche. Der Übergang Schule-Beruf hat in den letzten Jahren eine hohe politische Aufmerksamkeit bekommen und zahlreiche strukturelle Veränderungen wurden angestoßen.

Wissenschaft vermitteln: Eine Anleitung für Wissenschaftler

Wer etwas für das Verständnis seiner wissenschaftlichen Arbeit, für sein Fach und für wissenschaftliches Denken überhaupt tun will, muss nicht nur schreiben können; er muss es auch tun. Jutta von Campenhausen zeigt, warum es nicht reicht, Wissenschaftskommunikation den Presseleuten und Öffentlichkeitsarbeitern zu überlassen.

Zwischen den Generationen: Transmissionsprozesse in Familien mit Migrationshintergrund

Dieser Band rückt innerfamiliäre Transmissionsprozesse in Familien mit Migrationshintergrund in den Mittelpunkt. Die Beiträge untersuchen innerfamiliäre Weitergabe in den Bereichen Sprache, Bildung und Mobilität, Heirat und Kontakte bis hin zu Werte, culture und faith. Wandel und Kontinuität zwischen den Generationen nehmen dabei eine Schlüsselstellung ein.

Extra resources for Im Fokus: Neurowissen: Träumen, Denken, Fühlen - Rätsel Gehirn

Sample text

Räumliches Denken: eher Erziehungssache? Einer der Bereiche, in denen Männer typischerweise besser sein sollen, ist das räumliche Denken. Ob die Karte im Kopf oder das Zuordnen dreidimensionaler Formen – in vielen Tests schnitten männliche Probanden dabei besser ab als weibliche. Aber warum? Das wollten auch Forscher der Universität von Kalifornien in San Diego herausfinden. N. Podbregar, D. 1007/978-3-642-24333-2_6 © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012 47 48 Der „kleine Unterschied“ im menschlichen Gehirn Für ihre Studie untersuchten sie 1279 Angehörige zweier Volksstämme in Nordindien, den Khasi und den Karbi.

Dabei zeigten sich besonders in einigen Schulbezirken – meist in Wohngebieten eher bessergestellter Familien – deutliche Diskrepanzen zwischen beiden. Es wurden dort offenbar deutlich mehr Kinder als krank eingestuft und medikamentiert als im Durchschnitt. Als treibende Kraft vermuteten die Wissenschaftler ehrgeizige Eltern oder aber Lehrer, die mehr Ruhe in ihrem Klassenraum wollen. Aber wie hoch ist der Anteil der Eltern, die bereit wären, ihren Kindern auch dann Medikamente zu verabreichen, wenn dies nicht deren Heilung oder Behandlung dient, sondern dem Bestehen in einer wettbewerbsorientierten Umwelt?

Aber: Wer dopt, handelt gegen die Regeln. Wird Derjenige erwischt, folgt der Ausschluss von allen Wettbewerben und im Extremfall ist die Karriere als Leistungssportler damit für immer beendet. Seine Leistung wird nicht mehr anerkannt, er gilt als unfairer Betrüger. Weitaus weniger klar ist die Lage im Bereich des „Gehirn-Dopings“: Ist es schon unfair, wenn ich vor einer Prüfung Ritalin oder Modafinil nehme, um fokussierter arbeiten zu können? Oder erst dann, wenn ich dank Neuro-Enhancement bei einem Vorstellungsgespräch den besseren Eindruck hinterlasse und einer Konkurrentin dadurch den Job vor der Nase wegschnappe?

Download PDF sample

Rated 4.55 of 5 – based on 19 votes