Die Intrige by Michael Crichton, Jeffery Hudson

By Michael Crichton, Jeffery Hudson

Show description

Read or Download Die Intrige PDF

Similar german_1 books

Geschichte der chinesischen Literatur: Vol. 03: Die chinesische Erzählung - Vom Altertum bis zur Neuzeit

Dieses Buch von Monika Motsch ist die Geschichte der chinesischen Erzahlung vom Altertum bis zur Neuzeit. Es ist der dritte Band der von Wolfgang Kubin herausgegebenen 'Geschichte der chinesischen Literatur', einer auf zehn Bande angelegten Gesamtdarstellung.

Extra info for Die Intrige

Sample text

Er war dunkelrot von einem Bluterguß und nicht sehr groß, etwa wie eine Glühbirne, und auch so geformt. Als Weston ihn in seinen Händen drehte, sahen wir den Schnitt durch Schleimhaut und Muskel. Daher also das Blut in der Bauchhöhle. Was mich erstaunte, war die geringe Größe. Er sah überhaupt nicht aus wie der Uterus einer Schwangeren, und schon gar nicht wie der eines Mädchens, das im vierten Monat schwanger ist. Nach vier Monaten ist der Fetus etwa fünfzehn Zentimeter lang, sein Herz schlägt, Gesicht und Augen und Knochen entwickeln sich, und der Uterus ist merklich vergrößert.

Er drückte mir kräftig die Hand. Weston übernahm selbst die Obduktion. Er begann wie immer damit, daß er ein halbes dutzendmal um die Leiche herumging und sie, leise vor sich hin murmelnd, aufmerksam ansah. Schließlich blieb er stehen und wandte sich zu mir. « »Sie muß in letzter Zeit ziemlich zugenommen haben«, sagte ich. »An den Hüften und Brüsten sind Streifenbildungen. « »Gut«, sagte Weston. « »Ja«, sagte ich. »Sie ist blond, doch auf ihrer Oberlippe ist ein dünner Strich dunkles Haar, und auch auf den Unterarmen hat sie dunkle Haare.

Ja«, sagte Peterson und legte seine Hände auf den Schreibtisch. « Peterson lehnte sich in seinem Sessel zurück und lächelte mich an. « »Nein? Ich bin aber gar nicht nach meinem Namen und meinem Beruf gefragt worden. « »Den Eindruck hatte ich allerdings auch«, sagte ich. Peterson lächelte ausdruckslos. Ich kannte diesen Typ: er war ein guter, begabter Polizist, einer, der wußte, wann es besser war, einen Schlag einzustecken, und wann er zuschlagen mußte. Ein sehr diplomatischer und höflicher Polizist – bis er die Oberhand gewonnen hatte.

Download PDF sample

Rated 4.28 of 5 – based on 45 votes