Das unpersönliche Leben by Joseph S. Benner

By Joseph S. Benner

Show description

Read or Download Das unpersönliche Leben PDF

Best german_1 books

Geschichte der chinesischen Literatur: Vol. 03: Die chinesische Erzählung - Vom Altertum bis zur Neuzeit

Dieses Buch von Monika Motsch ist die Geschichte der chinesischen Erzahlung vom Altertum bis zur Neuzeit. Es ist der dritte Band der von Wolfgang Kubin herausgegebenen 'Geschichte der chinesischen Literatur', einer auf zehn Bande angelegten Gesamtdarstellung.

Extra resources for Das unpersönliche Leben

Sample text

17 Und so sprach Ich das Wort und vertrieb euch aus dem Garten Eden. Ich bekleidete euch mit einem „Mantel von Fleisch und Haut” ebenso wie die Tiere. Denn jetzt, um ganz in die Erdzustände eintreten zu können, in die wirkliche Erde, in die Erde meiner Idee - nicht in die eures Traumes - und um meine Idee darin zu tätigem Lebensausdruck anzuregen: jetzt mußtet ihr, meine Eigenschaften, einen Organismus und eine Bedeckung haben, die den Zuständen entsprach, in denen ihr euch in eurem Traum ausdrücken solltet.

8 Jetzt jedoch ist für dich die Zeit gekommen, einiges davon zu begreifen. Genug ist enthüllt worden, um dich vorzubereiten, meine Stimme zu erkennen, die im Inneren spricht. 9 Darum werde Ich jetzt fortfahren, als ob du erkennst, daß das ICH BIN in dir ist und daß die Wahrheiten, die Ich auf diesen Seiten äußere, allein dazu dienen, jene Phasen meiner Idee, die du unmittelbar nicht klar empfangen konntest, deinem Bewußtsein stärker einzuprägen. Was dich hier als Wahrheit anspricht, ist folglich nur eine Bestätigung dessen, wofür meine Idee bisher von innen um Ausdruck gerungen hat.

14 Dieses Du, das vom Wunsch durch all diese Erfahrungen geführt wurde, war nur deine menschliche Persönlichkeit, die vom wirklichen Du trainiert, entwickelt und zubereitet wurde, so daß sie ein vollkommenes Instrument für deinen Gebrauch zum Ausdruck meiner Idee werden konnte, die immer ihre Vervollkommnung im Körper zu offenbaren sucht. 15 Alles tat dieses Du, indem es eure menschliche Persönlichkeit nicht nur zwang, von der Frucht des sogenannten Baumes der Erkenntnis von Gut und Böse zu essen, sondern auch von ihr zu leben, bis ihr alles sogenannte Böse gesehen und erkannt und - indem ihr von und mit ihm lebtet - in ihm den Keim des sogenannten Guten entdeckt hattet, ihn ergrifft, ihn aufnahmt und ins rechte Licht rücktet.

Download PDF sample

Rated 4.79 of 5 – based on 49 votes