Das Martyrium Jesajas. Aristeasbrief (Judische Schriften aus by Erling Hammershaimb, Norbert Meisner

By Erling Hammershaimb, Norbert Meisner

Show description

Read Online or Download Das Martyrium Jesajas. Aristeasbrief (Judische Schriften aus hellenistisch-romischer Zeit, Band II: Unterweisung in erzahlender Form, Lieferung 1) PDF

Similar german books

Extra resources for Das Martyrium Jesajas. Aristeasbrief (Judische Schriften aus hellenistisch-romischer Zeit, Band II: Unterweisung in erzahlender Form, Lieferung 1)

Example text

Epiktet Encheir. 160. a) Der Text ist korrupt. a) Vgl. § 2II; Isokrates IT 29. Siehe 2uch Gnornologium Vatic:anum 743 ed. Sternbach Nt. 472. 223 a) Isokrates IT 9 nennt als eine der Pflichten des Konigs Jley~ {sc. a, 216 219 220 222 nodjam. 224 a) Vgl. Kallimachos in Jovern 84£. 73 . irchten brauche. Det abet antwortete: »Hast du gegen alle Menschen Wohlwollen gezeigt und Fteunde erworbena, dann brauchst du nicht beSOtgt zu sein. « zz6 Et stimmte ihm zu und lieB den nachsten auf die Ftage antworten, wie et beriihmt bleiben konne.

Zwc:i. }'ET7Jt; belegt. 06 a) Vgl. AIdan Anabasis praef. 2.. 07 a) Er~ ist mit Mendelssohn zu tilgen. b) Mendelssohn cj. fJ; codd. El. c) Zum Gebrauch der Goldenen Regel im Aristeasbrief siehe Meisner I. S. 95. « 208 Er lohte ibn und fragte den hinter ibm, wie er menschenfreundlich sein konne. Und jener antwortete: »Wenn du siehst, daB das 1ienschengeschlecht langsam und unter groBten PIagen aufwichst und geboren witda • Aus diesem Grund dad man nicht leichtfertig strafen odet foltern, -(und) wenn du etkennst, daB das menschliche Leben aus Schmerzen und Qualen besteht.

134 An diesem Punkt einsetzend, legte er auch dar, daB alle iibrigen Menschen auBer uns glauben, es gebe vide Gotter, obwohl sie (selbst) doch viel machtiger sind als jene, die sie torichterweise vet:ehren. 135 Sie basteln sich namlich Standbildet: aus Holz und Stein und sagen, es seien Bilder von denjenigen, die etwas fur fur Leben Niitzliches erfunden haben. Diese beten sie an, obwohl sie (deren) BewuBtlosigkeit doch vor Augen haben. 136 Denn wenn einer wegen seiner Erfindung zum Gott gemacht wird, so ist dies vollig sinnlos.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 48 votes