Bombay Smiles: Wie Indien mein Schicksal wurde by Jaume Sanllorente, Myriam Alfano

By Jaume Sanllorente, Myriam Alfano

Vom Mut, die Welt zu verändern

Eine Reise nach Indien verändert sein Leben: Angesichts der extremen Armut des Landes gründet Jaume Sanllorente die Hilfsorganisation »Sonrisas de Bombay« und bewahrt Tausende von Kindern vor einem Leben auf der Straße. Die beeindruckende Geschichte eines jungen Mannes, der sein Wohlstandsleben aufgibt, um den Kindern von Bombay ihr Lächeln zurückzugeben.

Show description

Read Online or Download Bombay Smiles: Wie Indien mein Schicksal wurde PDF

Best german_2 books

Eventrecht kompakt: Ein Lehr- und Praxisbuch mit Beispielen aus dem Konzert- und Kulturbetrieb

Kulturelle occasions, von der intimen Jazz-Session über eine Musical Gala bis hin zu großen Festspielen, sind nur dann erfolgreich, wenn der Organisator das Wechselspiel zwischen advertising and marketing, Betriebswirtschaft und den häufig unterschätzten Rechtsfragen beherrscht. Die rechtlichen Hürden rund um eine Veranstaltung werden durch das vorliegende Buch systematisch und leicht verständlich dargestellt.

Deutsche Kreisflügelflugzeuge

Enthaltene Flugzeuge: Arthur Sack A. S. five A. S. 6; BMW Fl#252;gelrad I V1 / V2; BMW Fl#252;gelrad II V1 / V2 / V3; Messerschmitt Kreisfl#252;gel J1253; Zeppelin-Werke V-7 Feuerball; Focke VTOL; Henri Coanda Aerodyne; Omega Diskus; Focke Wulf Triebfl#252;gel.

Additional resources for Bombay Smiles: Wie Indien mein Schicksal wurde

Example text

Schmutzig, verlaust, ausgehungert und zerlumpt fixierten mich die Angerempelten mit ihren bohrenden Blicken, in deren Intensität die gesamte Ungerechtigkeit einer grausamen Gesellschaft lag. Es waren Unberührbare. Sie lasen den Abfall auf, bettelten und flehten das Reich der Ignoranz und Verachtung – mitsamt den von konsumgierigen Reichen geschaffenen absurden Gesetzen – um Gnade an. Es gab so viele Arme in dieser Stadt. Wurde nicht immer behauptet, Bombay sei das Mekka der Filmindustrie, die Stadt der Großunternehmer und der Träume?

Nicht, weil er von besonderer Oberflächlichkeit gewesen ist – oder von spanischer Machismo-Ignoranz. Nein. Er war Teil unseres kollektiven Denk- und Gefühlsmusters. Da fiel er nicht aus dem Rahmen. Er war halt wie wir. « – Jaume trat sozusagen in die Fußstapfen Goethes, nämlich eine indische Reise an. Und die Fähigkeiten, die in ihm lagen, wurden offenbar. Es war eine Urlaubsreise und keineswegs eine Liebe auf den ersten Blick. Indien – Traumland oder Horrorland für Wesen westlicher Prägung. Für Jaume war es Horrorland.

Stimmte also die Behauptung, dass man in Indien sein Wertesystem überdenken musste? Ich blieb. Am nächsten Tag brachen wir auf nach Jaipur, einer wunderschönen Stadt – abgesehen von dem Dunst, der über allem hing und bei dem es sich um den alltäglichen Smog handelte. Ab diesem Augenblick begann ich jede Sekunde der Reise zu genießen. Ich fing an, von Indien zu lernen. Die beklemmenden Gefühle der ersten Nacht waren weg. Ich kaufte mir ein paar Bücher, um mich mit dem Hinduismus vertraut zu machen, mit dem Kastensystem etwa.

Download PDF sample

Rated 4.52 of 5 – based on 45 votes