Batman und andere himmlische Kreaturen - Nochmal 30 by Heidi Möller, Stephan Doering

By Heidi Möller, Stephan Doering

Wie schon bei „Frankenstein und Belle de Jour“ bietet auch der Folgeband ein Lesevergnügen für Cineasten, ob mit oder ohne psychiatrische Vorkenntnisse. Der zweite Band stellt weitere 30 Filmcharaktere mit einer multiplen Persönlichkeitsstörung („Fight Club“), Zwangsstörung („Besser geht's nicht“), narzisstischen Persönlichkeitsstörung („Match Point“) und mit vielen anderen klassischen psychiatrischen Störungsbildern vor. Die Charaktere, verkörpert von brillanten Schauspielern, werden ausnahmslos von namhaften Autoren porträtiert und analysiert.

Show description

Read or Download Batman und andere himmlische Kreaturen - Nochmal 30 Filmcharaktere und ihre psychischen Störungen PDF

Similar german books

Additional info for Batman und andere himmlische Kreaturen - Nochmal 30 Filmcharaktere und ihre psychischen Störungen

Sample text

29 29 30 31 34 38 27 Das Leben des schizophrenen Dichters Alexander März Alexander März (Ernst Jacobi) Warum dieser Film? Fragt man Kollegen, welche Filme ihnen zur Schizophrenie spontan einfallen, werden als erste Psycho (Hitchcock 1960) und Shining (Kubrick 1980) genannt und dann noch eine ganze Reihe weiterer Filme, die die Kinos erobert haben. Es sind spektakuläre Filme mit großartigen Schauspielern und Regisseuren, die meist eine monströse Straftat, einen oder gleich mehrere Morde zum Thema haben und wenig von den Einschränkungen zur Darstellung bringen, denen an Schizophrenie erkrankte Patienten unterliegen, und von deren damit verbundenem Leiden.

Zur zeitgeschichtlichen Perspektive . . . . . . . . . . . . . Der Dichter Ernst Herbeck – das historische Vorbild der Filmfigur Alexander März . . . . . . . . . . . . . . . . Ein schizophrener Beitrag . . . . . . . . . . . . . . . . . . Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 29 30 31 34 38 27 Das Leben des schizophrenen Dichters Alexander März Alexander März (Ernst Jacobi) Warum dieser Film?

Martha und ihre Beziehung zu George . . . . . . . . . . . . Alkoholsucht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marthas innerpsychische Welt . . . . . . . . . . . . . . . . George als pathologisches Übergangsobjekt . . . . . . . . . Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . , USA 1966 Quelle: Cinetext 15 Wer hat Angst vor Virginia Woolf? « Diese Frage stellt George im Laufe einer langen, durchzechten Nacht seiner Frau und den fast noch unbekannten Gästen.

Download PDF sample

Rated 4.22 of 5 – based on 34 votes